Springreiter aufgepasst – Freie Plätze in der Springstunde

Aktuell haben wir zwei freie Plätze in unseren Donnerstags-Springstunden zu vergeben. Es handelt sich hierbei um feste Plätze mit Beteiligung an allen Springstunden monatlich. Diese Stunden sind keine Vereins-Stunden, sondern werden von den Mitgliedern privat organisiert und finden unter der Leitung von Boris Miksa statt.

Weiterhin haben wir noch einen “halben” Platz zu vergeben. Das ist eventuell interessant für Springreiter, die gerne nur alle 14 Tage mitspringen möchten.

Die beiden Unterrichtsstunden finden jeden Donnerstag in der Zeit von 19.00 bis 21:00 Uhr statt.

Bei Interesse bitte bei unserer Springwartin Jana Bath (+49 176 60432408) melden.

Vorläufige Einstellung des vereinseigenen Schulpferdebetriebes zum 30. Juni 2024

Mit großem Bedauern müssen wir mitteilen, dass wir den vereinseigenen Schulpferdebetrieb zum 30. Juni 2024 vorläufig einstellen werden.

Diese Entscheidung ist uns allen nicht leicht gefallen und wurde schweren Herzens getroffen, aber leider ist sie aktuell unumgänglich. Auch wir sind von den allgegenwärtigen Kosten-         steigerungen nicht verschont geblieben und sehen uns gezwungen, dem Rechnung zu tragen. Daher sind wir aktuell auf der Suche nach einem tollen neuen Zuhause für unsere Schulpferde, wo sie hoffentlich noch lange Jahre ihre wohlverdiente Rente genießen können.

Besonders im Sinne der Nachwuchsförderung blutet uns das Herz, haben wir es uns doch auf die Fahne geschrieben, aktive Nachwuchsförderung zu betreiben. Daher ist diese wenn auch traurige Entscheidung sicher nicht in Stein gemeißelt und wir sind bereits auf der Suche nach einer Nachfolge-Lösung, bitten aber um ein wenig Geduld.

Neuigkeiten aus dem Vereinsleben und der Mitgliederversammlung (März 2023)

Am 23. März 2023 fand die diesjährige Mitgliederversammlung statt. Neben Geschäfts- und Kassenbericht, standen vor allem die Neuwahlen von Vorstand und Beirat auf der Tagesordnung. Der Vorstand wurde mit Ausnahme der Schatzmeisterin wieder gewählt und besteht jetzt aus folgenden Mitgliedern:

1.Vorsitzender: Hans-Peter Lüttgens
1.stellvertretende Vorsitzende: Christina Strauch
2.stellvertretende Vorsitzende: Katrin Schulte-Böcker
Geschäftsführerin: Stephanie Plum
Neue Schatzmeisterin: Lena Küppers, Carmen Plum wurde als Schatzmeisterin nach vier Jahren Amtszeit verabschiedet. Sie scheidet freiwillig aus dem Amt aus.
Es wurde vereinbart, dass die neue Schatzmeisterin Unterstützung im Amt erhält. Die Buchführung wird Sandra Knabel übernehmen, die Abrechnungen mit den Reitlehrern Maike Kranz.

Auch der Beirat wurde neu gewählt und als Kassenprüfer Wilfried Erdweg und  Paul Jung bestätigt.

Einen breiten Raum nahm die Vorstellung des Kassenberichtes ein. Hier gab es natürlich auf Grund der Sanierungs- und Baumaßnahmen umfangreiche Zahlen zu vermitteln. Auch wurde detailliert auf die Einnahmen und die Kosten bzw. Verwendung zu den Bereichen Mitgliederverwaltung und Betrieb der Reitanlage eingegangen. Ebenfalls wurde Stellung genommen zu der Erhöhung der Mitgliedsbeiträge, den Anlagennutzungsgebühren und den Reitstundenkarten.  Mit vorsichtigem Optimismus sind für das laufende Jahr und auch im nächsten Jahr keine weiteren Anpassungen zu erwarten. Einzig bei der Anschaffung eines neuen Schulpferdes müssen wir vielleicht auf die Unterstützung durch Spenden zurückgreifen.

Die Geschäftsführerin wusste von 10 Vorstands- und zwei Beiratssitzungen zu berichten. Unserem Verein gehören aktuell 257 Mitglieder an, davon rund 60 Anlagennutzer. Neben diversen Lehrgängen im abgelaufenen Jahr sind auch für das laufende Jahr Lehrgänge und Veranstaltungen geplant. Unter anderem findet jetzt donnerstags wieder ein Springtraining mit Boris Miksa statt. Ebenfalls bemühen wir uns zur Kostensenkung um ein Angebot für eine neue Gebäudeversicherung. Beim Landessportbund haben wir uns um ein neues Förderprogramm beworben um im Bereich Digitalisierung aufzurüsten. Auch ist unser Verein mittlerweile sehr aktiv in den sozialen Medien Instagram und Facebook. Unsere stellvertretende Vorsitzende Christina Strauch kümmert sich um diese Bereiche und wusste von 248 bzw. 640 Follower zu berichten.

Um Gebührenerhöhungen zu vermeiden, trotzdem die Pflege unser Anlage sicherzustellen, wurde auf der Mitgliederversammlung der Beschluss gefasst, wieder verpflichtende Arbeitsstunden für Anlagennutzer und Schulpferdreiter einzuführen. Außerdem wird der Bereich aus der Beitragsordnung neu gefasst, der die Benutzung unserer Anlage für die Pferde regelt, deren Eigentümer weder Mitglied sind und für die es auch keinen separaten Erstreiter gibt.

Das Projekt Moderne Sportstätte 2022, das uns schließlich in die Lage versetzt hat, dringende Reparaturen und Instandhaltungsarbeiten durchzuführen, befindet sich in der Schlussphase. Das erste Teilprojekt  (Demontage des Asbestdaches, Anstrich der Dachkonstruktion, Neueindeckung des Daches, Einbringung eines neuen Hallenbodens, Anstrich der Halleninnenwände) ist bereits beendet und konnte auch schon abgerechnet werden. Das zweite Teilprojekt (Einbau von Zisternen, eine neue Beregnungsanlage, neue Spiegel, Ertüchtigung Dreikammersystem, Anstrich der Hallenfassade und neue Tretschicht für den Ebbe-Flutplatz) muss laut Vorgabe der NRW Bank bis Ende Mai 2023 durchgeführt sein. Auch hier sind wir optimistisch den Termin einhalten zu können.

Den offiziellen Schlusspunkt zum Abschluss des Projektes wird eine Feierstunde darstellen, die wir am 17. Juni 2023 gegen 15 Uhr zusammen mit einem WBO Wettbewerb auf unserer Reitanlage veranstalten werden.

Neujahrsgrüße vom Reiterverein!

Liebe Mitglieder, Freunde und Förderer des Reitervereins,

bevor wir das neue Jahr willkommen heißen, möchten wir noch einmal einen Blick
auf das zu Ende gehende Jahr mit seinen Aktivitäten und Ereignissen zu werfen, die
das Vereinsjahr geprägt haben.

Das herausragende Ereignis war sicherlich die Umsetzung des Projektes „Moderne
Sportstätte 2022“. Mit dieser vom Land NRW geförderten Maßnahme wurden
Vereine mit eigenen Sportstätten in die Lage versetzt, ihre Anlagen zu
modernisieren. Auch wir haben für zwei Projekte die Förderzusage erhalten und
konnten so Anfang Mai mit der Umsetzung der ersten Maßnahmen beginnen. So hat
unsere Reitanlage mittlerweile ein neues Dach, eine neue Beregnungsanlage, die
aus den neu errichteten Zisternen zum Auffang von Oberflächenwasser gespeist
wird, sowie einen neuen Reitboden und einen Anstrich der Halleninnenwände
erhalten. Auch wenn die Reitmöglichkeiten während einiger Wochen eingeschränkt
waren, so können wir uns doch glücklich schätzen, diese Investitionen durchgeführt
zu haben. Weitere Maßnahmen werden in den nächsten Monaten folgen und wir
hoffen, bis Ende März 2023 alle Vorhaben realisiert zu haben.

Die reiterlichen Aktivitäten haben sich in diesem Jahr neben unserem Schulbetrieb
auf einige Lehrgänge beschränkt. Ein Springlehrgang für Einsteiger mit Heinrich
Heuschen, Sitzschulung mit Anne Schagen und jetzt aktuell ein Freispringtraining mit
Stefan Baehren wurden gut angenommen. Hierzu gibt es weitere Termine im Januar
und Februar. Bereits am 22. Januar 2023 gibt es einen Dressurlehrgang mit Roger
Hambücken. Des weiteren ist für das neue Jahr ein WBO Turnier geplant, einen
genauen Termin hierfür gibt es aber noch nicht.

Neben der Dressur- und Springausbildung war der Schulbetrieb in unserem Verein
immer eine feste Größe. Er stellt uns weiterhin vor große Herausforderungen. Im
Sommer mussten wir uns krankheitsbedingt von einem Schulpferd trennen. Bisher ist
es uns nicht gelungen, einen Ersatz zu finden. Für das kommende Jahr suchen wir
weiter nach Lösungen, um die bestehende Nachfrage bedienen zu können.

Wir sagen an dieser Stelle DANKE an alle, auf deren helfenden Einsatz wir im
vergangenen Jahr zählen durften und hoffen auf tatkräftige Unterstützung für die vor
uns liegenden Aufgaben.

Wir wünschen allen ein frohes neues Jahr 2023,
Gesundheit und viel Freude mit den Pferden.
Euer Vorstand

Auch Fallen will gelernt sein – Falltraining für unsere Voltigierer

Um für den Ernstfall auf einen Sturz vom Pferd vorbereitet zu sein, absolvierten unsere Voltigierer ein Falltraining, welches sie mit Techniken und Übungen auf den Fall der Fälle vorbereiten soll.

Bevor die Techniken erlernt wurden, stand zunächst eine Aufwärmphase auf dem Programm, um Verletzungen vorzubeugen. Anschließend folgten einigen Trockenübungen, um die Bewegungsabläufe zu verinnerlichen und schlussendlich haben unsere Voltis von einem Kasten, quasi dem „Pferd“, mit dicker Matte als Unterlage die Vorwärts- und die Rückwärtsrolle zum Abrollen eines Sturzes unter Anleitung und Korrektur der beiden Judotrainer geübt. Dabei wurde geübt, wie man die Energie, die bei einem Sturz entsteht, in eine Rolle umwandelt, um Verletzungen zu vermeiden.

Das Feedback: Die Übungen war super hilfreich, um im Ernstfall zu wissen, wie man sich verhalten sollte und alle Teilnehmer hatten sehr viel Spaß dabei!